Mi, 22. November 2017

Ein Helfer verletzt

13.11.2017 07:40

Großbrand in Firma hielt Feuerwehren in Atem

Großeinsatz der Feuerwehren am Sonntagabend im oberösterreichischen Traun: Nachdem es in einem Firmengebäude zu brennen begonnen hatte, breiteten sich die Flammen rasch auf die gesamte Halle aus. Nach Angaben der Feuerwehr Traun kam es schließlich zur Durchzündung, das Gebäude stand schließlich in Vollbrand und war trotz aller Bemühungen der Helfer nicht mehr zu retten. Ein Feuerwehrmann zog sich bei dem Einsatz Verletzungen zu.

Gegen 17.41 wurden die Feuerwehren alarmiert, dass ein Firmengebäude in der Langholzstraße in Flammen stehe.



Vor Ort spitzte sich die Lage dann rasch zu, es kam zur "Durchzündung", berichtete der Einsatzleiter der Feuerwehr Traun, Oskar Reitberger.

Das Feuer habe sich zu einem Vollbrand entwickelt, hieß es weiter. Man habe deshalb weitere Kräfte nachalarmieren müssen. Helfer von insgesamt neun Feuerwehren kämpften schlussendlich gegen die Flammen.

Die Polizei, die mit sieben Streifen vor Ort war, rief Anrainer auf, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Das Objekt wurde als einsturzgefährdet eingeschätzt, außerdem könnten giftige Dämpfe austreten, hieß es.

Gegen 3.30 Uhr war der Brand größtenteils gelöscht, berichtete Reitgeber.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden