Fr, 15. Dezember 2017

Hilfe notwendig

11.11.2017 14:33

Großfamilie in Not: Baby und Papa schwer krank

"Wir wollten immer schon viele Kinder, das war unser Traum", leuchten die Augen von Landwirtin Michaela, wenn sie von ihren neun Lieblingen spricht. Doch nun hat das Schicksal doppelt zugeschlagen: Baby Daniel kam mit Down Syndrom und Herzfehler zur Welt, wenig später wurde bei Vater Stefan Leberkrebs diagnostiziert.

Im Bauernhaus der Großfamilie im Hausruckviertel ist seit Kurzem wieder etwas Hoffnung zu spüren: Baby Daniel, das vier Monate alte Nesthäkchen, hat seine erste Herz-OP gut überstanden und durfte nach Hause. Wo seine acht Geschwister und die Eltern den Buben, der auch am Down Syndrom leidet, rund um die Uhr herzen: "Wir hoffen, dass die eine Operation reicht. Sie ist auch gut verlaufen, sagen die Ärzte", kann die neunfache Mama Michaela einmal durchschnaufen.

Doch die Sorgen kommen rasch wieder. Denn der kleine Daniel ist nicht der Einzige in der Familie, der schwer erkrankt ist. Nur zwei Monate nach der Geburt des jüngsten Sohnes ließ sich Familienvater Stefan untersuchen, weil er immer wieder Schmerzen hatte. Die Diagnose kam rasch und erschütternd: unheilbarer Leberkrebs.

Zusammenhelfen in den schwersten Zeiten
Der Landwirt nimmt nun stärkste Medikamente, um das Wachstum des Tumors zumindest zu verlangsamen und so lange wie möglich für seine Kinder und seine Ehefrau da zu sein. Sich selbst nimmt er nicht so wichtig: "Er lässt sich nichts anmerken, meint, dass wir da durch müssen, es schaffen können", erzählt seine Frau.

Zusammenhalten wurde in der Familie schon immer groß geschrieben, nach diesen beiden Schicksalsschlägen umso mehr: Die älteren Kinder im Teenageralter kümmern sich um die Kleinsten und helfen auch am Hof - über hundert Ziegen sind zu pflegen, der krebskranke Vater kann einfach nicht mehr so wie früher.

Ein wenig Normalität und Fröhlichkeit
Trotz aller Traurigkeit bemühen sich alle um ein wenig Normalität und Fröhlichkeit, vor allem um der kleinsten Familienmitglieder willen. Denn sie verstehen noch nicht, dass Bruder und Papa sehr leiden...

Jeder Cent hilft
Liebe Leser, die Hausruckviertler Bauernfamilie ist durch die schweren Krankheiten von Vater Stefan und Baby Daniel auch in schlimme finanzielle Not geraten. Wenn sie den neun Geschwistern eine sichere Zukunft bescheren möchten, dann spenden Sie bitte unter dem Kennwort "Großfamilie" auf unser untenstehendes Konto. Jeder Cent kommt bei der Familie an!

Jasmin Gaderer, Kronen Zeitung

Unser "Krone"-Sonderkonto bei der Hypo Oberösterreich:
IBAN: AT28 5400 0000 0060 0007
BIC: OBLAAT2L

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden