Mo, 20. November 2017

Könnte sich ziehen

07.11.2017 17:15

Schüssel-Haider-Trauma belastet Koalitionspoker

Die Koalitionsverhandlungen zwischen ÖVP und FPÖ sind jetzt in den Mühen der Ebene angekommen. Offiziell ist nach wie vor von konstruktiven Gesprächen in freundlicher Atmosphäre die Rede, aber für die bevorstehenden Detailgespräche zeichnen sich zähere Debatten ab. Belastend für den Koalitionspoker ist vor allem das Schüssel-Haider-Trauma der Freiheitlichen.

Das Bild ging in die Geschichte ein: das Porsche-Duo Jörg Haider (1950-2008) und Wolfgang Schüssel, der im Jahr 2000 als Dritter bei den Nationalratswahlen den Kanzler stellte. Bis heute glaubt man in der FPÖ, der eiskalte ÖVP-Taktiker habe sie bei den Koalitionsverhandlungen über den Tisch gezogen.

Bei den Freiheitlichen, die sich noch an die Koalition mit dem ehemaligen ÖVP-Kanzler Schüssel erinnern, ist man deshalb vorsichtig. Daher geht das Team um FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache mit größter Vorsicht an die für die nächsten Tage vereinbarten Detailgespräche über direkte Demokratie, Reformen bei den Sozialpartnern (Wirtschafts- und Arbeiterkammer) und Steuerreformen heran.

Das soll sich, wie Beobachter berichten, schon sehr deutlich bei dem rund zweistündigen Gespräch der türkis-blauen Spitzenverhandler im Palais Kinsky in der Wiener Innenstadt in der Nacht auf Dienstag abgezeichnet haben.

Während FPÖ-Chef Strache die Rolle des freundlichen Vermittlers einnehmen soll, wird FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl als "eine besonders harte Nuss" beschrieben. Als bei den Finanzthemen "überraschend gut bis ins Detail informiert und nachfragend" wird der Dritte Nationalratspräsident Norbert Hofer beschrieben.

Aufgenommen worden sind in den Koalitionsverhandlungen unterdessen auch die Themen Landwirtschaft, Bildung, Verkehr und Energie.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden