Mi, 13. Dezember 2017

Politik

18.10.2017 10:50

Blaue Chefin holte den Sieg

Jetzt ist offiziell, was viele bereits geahnt haben: Salzburgs FPÖ-Chefin Marlene Svazek schrieb bei ihrer ersten großen Wahl am Sonntag gleich Erfolgsgeschichte - mit mehr als 5000 Vorzugsstimmen, allein im Regionalwahlkreis. Auf Landesebene triumphierte Stefan Schnöll von der ÖVP.

Sie ist die unangefochtene Nummer Eins unter Salzburgs Nationalratskandidaten: Die 25-jährige Marlene Svazek aus Großgmain überholte bei der Auszählung der Vorzugsstimmen sogar Politgrößen wie Sebastian Kurz und HC Strache, wie am Dienstag bekannt geworden ist. In der Summe hat Svazek in Salzburg bei den Wahlen am vergangenen Sonntag insgesamt 5772 Vorzugsstimmen für sich verbuchen können - und stellte damit die Kandidaten der anderen Parteien in den Schatten.

Besonders erfreulich dürfte zudem das Flachgauer Ergebnis für die FPÖ-Landeschefin sein: Dort gaben ihr 4829 Wahlberechtigte ihre Vorzugsstimme, wodurch Svazek sich im stimmenstärksten Bezirk ebenfalls den ersten Platz sichern konnte - noch vor ÖVP-Spitzenkandidat Peter Haubner. Mit diesem Resultat erfüllt sie zudem die Voraussetzungen für ein Direktmandat, aber das ist hinfällig, denn Svazek zieht ohnehin über die Landesliste ins Parlament ein - von der Zustimmung ist sie trotzdem überwältigt: "Ich bedanke mich bei allen, die mir ihr Vertrauen geschenkt haben. Wir werden die hervorragende und vor allem flächendeckende Arbeit vor Ort in diesem Nationalratswahlkampf auch weiterhin fortführen."

Svazek und Schnöll sind Vorzugsstimmen-Kaiser
Und sind die Koffer für Wien schon gepackt? "Nervös bin ich schon ein bisschen, aber ich werde nicht umziehen, sondern meinen Wohnsitz in Großgmain behalten und von dort aus nach Wien pendeln", verrät sie der "Krone".

Und noch einer kann sich über ein hervorragendes Ergebnis freuen: ÖVP-Kandidat Stefan Schnöll (29) aus Wals. Er holte auf der Landesebene den ersten Platz mit 2214 Vorzugsstimmen und wird ebenfalls im Parlament vertreten sein. Am Dienstag gratulierte ihm Parteichef Kurz per SMS zum Erfolg. Und noch jemand gratulierte ganz herzlich: Schnölls Lebensgefährtin Sigrid. Die 25-jährige Niederösterreicherin, die seit zwei Jahren an seiner Seite ist, musste im Wahlkampf oft auf ihn verzichten - umso mehr freut sich der JVP-Obmann jetzt, dass sich der Einsatz auch gelohnt hat. Bislang wurden in Salzburg 17.668 Vorzugsstimmen auf Bundesebene, 11.203 auf Landesebene und 67.550 auf Regionalwahlkreisebene ausgezählt, wie Gernot Filipp, Leiter der Landesstatistik, am Dienstag mitgeteilt hat.

Anna Dobler, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden