Mi, 22. November 2017

Kinderpornos am PC

07.10.2017 09:44

Nacktfotos von Babys: Acht Monate für 49-Jährigen

Hunderte Nacktbilder von Kindern hat die Tiroler Polizei am Rechner eines 49-jährigen Innsbruckers gefunden. Besonders abscheulich: Das jüngste Kind auf den grauenhaften Fotos war erst rund ein Jahr alt. Nun muss der Mann acht Monate hinter Gitter und fast 8000 Euro für das Gutachten zahlen.

Für die Täter ist das, was sie tun, oft so eine Art Kavaliersdelikt: Sie vergreifen sich nicht selbst an Kindern, sie schauen "nur" in ihren Computer. Doch genau sie schaffen dabei den Markt für unsägliches Kinderleid.




Fadenscheinige Ausrede
So auch ein 49-jähriger Innsbrucker, der 317 Dateien mit Kinderpornos besessen und zum Teil auch an andere weitergeschickt hat. "Es tut mir leid. Ich bin da irgendwie über einen Chat hineingeraten. Früher hat mich so etwas nie interessiert und ich habe die Bilder auch nicht wissentlich am PC gespeichert", so die fadenscheinigen Ausreden des Angeklagten am Freitag am Innsbrucker Landesgericht.

Regte sich über Urteil auf
Zum Schock für den mehrfach vorbestraften Innsbrucker wurde er zu acht Monaten Haft verurteilt und muss - wie in solchen Fällen üblich - auch 7904 Euro für die Auswertung des Computers bezahlen. Der Angeklagte meldete sofort Strafberufung an. Als sich der 49-Jährige vehement über das Urteil aufregte und sich selbst auch noch als Geschädigter betitelte, hatte auch die Staatsanwältin ein Problem mit dem Urteil - ihr waren die acht Monate aber zu wenig.

Knapp an Haft vorbei
Glimpflicher davon kam ein bisher unbescholtener 44-jähriger Außerferner, der knapp 50 Bilder von nackten Kindern auf seinem PC hortete. "Ich wollte mich irgendwie ablenken, nachdem meine Oma an Krebs erkrankt war", erklärte er Richter Norbert Hofer und wurde zu vier Monaten bedingter Haft sowie 3000 Euro Geldstrafe verurteilt. Zudem muss auch der 44-Jährige für das Gutachten etwas mehr als 3000 Euro zahlen. Er nahm das Urteil an.

Samuel Thurner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden