Sa, 25. November 2017

Unfassbare Bluttat

16.09.2017 14:56

Schock in Hohenems: Vater löscht Familie aus

Unfassbare Familientragödie Freitagnacht im Vorarlberger Hohenems: Ein 38-jähriger türkischstämmiger Österreicher tötete seine beiden kleinen Töchter (vier und sieben Jahre) und seine 33-jährige Ehefrau. Danach stach sich der Rasende selbst mit dem Messer in die Brust und sprang aus dem Badezimmerfenster in den Tod. Dem Mann war vor einem Monat ein Betretungsverbot auferlegt worden, trotzdem verschaffte er sich Zutritt zur Wohnung.

Selbst langjährige Polizeibeamte waren beim Anblick des Tatorts in einem Hohenemser Wohnblock erschüttert: Drei Leichen lagen in der Wohnung im dritten Stock - die beiden kleinen Mädchen im Wohnzimmer, die Ehefrau in der Küche. Der Täter selbst sprang nach seiner Wahnsinnstat aus dem Fenster - und überlebte es nicht.

Noch ist nicht ganz klar, wie es zu der Tat kam, fest steht nur, dass Tarik H. seit 13 Jahren verheiratet war - und dass es immer wieder Streit zwischen den Ehepartnern gab. Nachbarn berichten von einer On-off-Beziehung: Mal krachte es, mal zeigte man sich wieder versöhnt. So wurden die beiden erst vor wenigen Tagen am Hohenemser Schlossplatz eng umschlungen gesichtet - und das, obwohl gegen den Ehemann am 7. August ein Betretungsverbot zur Familienwohnung ausgesprochen wurde. Der Grund: Gewalt!

Mörder die Tür geöffnet
Dabei dürfte Tarik H. seine Aggressionen in der Vergangenheit ausschließlich an seiner Frau ausgelassen haben, seine beiden Töchter verschonte er. Überhaupt soll er sich als "liebevoller Vater" präsentiert haben, erzählen die schockierten Nachbarn. Wie der Täter in die Wohnung kam, ist noch Gegenstand der Ermittlungen, Schlüssel hat man bei ihm nicht gefunden. Möglich also, dass die Ehefrau selbst ihren Mörder in die Wohnung ließ. Nachbarn meldeten um etwa 4 Uhr morgens, dass sie Streitereien und Schreie gehört hätten. Wenige Minuten später traf die Polizeistreife ein - und stand vor einer verschlossenen Wohnung. Als die Beamten die Tür aufbrachen, fanden sie drei blutüberströmte Leichen.

Der Täter dürfte sich zu diesem Zeitpunkt noch in der Wohnung aufgehalten haben. Erst beim Eintreffen der Polizei stach er sich mit dem Küchenmesser, mit dem er vorher seine Familie ausgelöscht hatte, in die Brust und sprang aus dem Fenster. Unfassbare Details schockieren: Laut Spurensicherung tötete Tarik H. zuerst seine wehrlosen Kinder, dann schlug er mit einem Hammer auf seine Frau ein und rammte ihr ein Messer in den Körper. Motiv? Unklar: Der 38-Jährige erzählte von "psychischen Problemen", die ihn plagen würden - nun mussten drei Unschuldige sterben ...



Kronen Zeitung/red

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Storykommentare wurden deaktiviert.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden