So, 20. Mai 2018

Wichtige Marke

29.08.2017 09:17

Nordkorea-Streit: Euro wieder über 1,20 US-Dollar

Der Euro ist gegenüber dem US-Dollar am Dienstag im Frühhandel erstmals seit Jänner 2015 wieder über die psychologisch wichtige Marke von 1,20 Dollar gesprungen. Knapp nach 9 Uhr notierte die Gemeinschaftswährung bei 1,2018 Dollar, nach rund 1,1975 Dollar im späten US-Handel.

Ausschlaggebend für den letzten Sprung über 1,20 Dollar war der sich zuspitzende Nordkorea-Konflikt, der den US-Dollar belastete und dem Euro im Gegenzug Auftrieb verlieh, hieß es aus dem Handel. Das Land feuerte in der Nacht auf Dienstag erneut eine ballistische Rakete ab, die diesmal über Japan flog, wie der Generalstab der südkoreanischen Armee mitteilte. Da die Rakete ohne Ankündigung über Japan geflogen sei, wurde damit laut dem Sender NHK eine neue Eskalationsstufe erreicht.

Auch Gold nach Raketenstart auf Rekordhoch
Auch das als sicherer Hafen geltende Gold legte nach dem unangekündigten Raketentest deutlich zu. In der Früh kletterte das Edelmetall auf den höchsten Stand seit November 2016 und erreichte zwischenzeitlich knapp 1322 Dollar je Feinunze. Auch die Fluchtwährungen Franken und Yen legten zuletzt zu.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden