Mi, 23. Mai 2018

Gamescom 2017

22.08.2017 10:02

Ubisoft enthüllt Aufbausimulation "Anno 1800"

Publisher Ubisoft hat am Dienstag zum Auftakt der Gamescom in Köln mit "Anno 1800" den neuesten Teil seiner populären Aufbausimulationsreihe angekündigt. Dieser soll Gamer Ende nächsten Jahres ins 19. Jahrhundert entführen. Der offizielle Ankündigungstrailer stimmt schon einmal darauf ein.

Entwickelt vom Blue Byte in Mainz, erleben die Spieler in "Anno 1800" den Beginn des industriellen Zeitalters, einer Zeit der Industrialisierung, Diplomatie und Entdeckungen. "Spieler werden reichlich Möglichkeiten haben, ihre Fertigkeiten als Herrscher auf die Probe zu stellen, während sie große Metropolen errichten, effiziente Logistik-Netzwerke planen, neue Länder erkunden und besiedeln und ihre Gegner über Diplomatie, Handel oder Krieg beherrschen", so Ubisoft in einer Mitteilung.

Der Publisher verspricht "ein umfangreiches Städtebau-Erlebnis, inklusive einer storybasierten Kampagne, einen höchst anpassbaren Sandbox-Modus und die klassischen Anno-Mehrspieler-Erlebnisse". "Mit 'Anno 1800' wollen wir unsere Fans wirklich glücklich machen. Wir wollen ihnen die bekannten Features der Marke bieten, die sie am meisten lieben und diese mit einer innovativen Spielerfahrung und einem erinnerungswürdigen Setting kombinieren", so Benedikt Grindel von Blue Byte.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden