Mo, 21. Mai 2018

Bei Cambrils-Zugriff

18.08.2017 20:37

Polizei: 17-jähriger Attentäter von Barcelona tot

Der Fahrer des Kleintransporters, der am Donnerstag auf der Flaniermeile La Rambla in Barcelona ein Blutbad angerichtet hat, ist laut spanischer Polizei tot. Er befand sich demnach unter den fünf Männern, die bei einem vereitelten Anschlag in Cambrils erschossen wurden. Es handle sich um den 17-jährigen Moussa Oukabir, berichtete die Zeitung "El Pais". Das ganze Land hatte am Freitag Jagd auf den Jugendlichen aus Marokko gemacht.

Der 17-Jährige hatte laut spanischen Medienberichten seinem älteren Bruder, dem bereits am Donnerstag verhafteten 28-jährigen Driss Oukabir, den Pass gestohlen und unter dessen Namen den Lieferwagen angemietet. Damit raste er am Donnerstag dann die beliebte Einkaufsstraße La Rambla entlang und tötete dabei mindestens 13 Menschen. Mehr als 100 weitere wurden verletzt.

Anschlag in Cambrils vereitelt
Wenige Stunden später ereignete sich der Zwischenfall in Cambrils, bei dem Polizisten einen weiteren Anschlag verhinderten. Eine flüchtende Frau wurde allerdings von den Terroristen erschossen. Danach stellten die Beamten die fünf Männer im Auto, die mit Äxten und Messern bewaffnet waren.

Video zeigt Tötung eines Terroristen in Cambrils:

Einer der Polizisten erschoss dabei alleine vier der Angreifer, die auf ihn zugelaufen kamen. Der Beamte wird nach Informationen von "La Vanguardia" nun psychologisch betreut. Der fünfte Terrorist wurde von einem weiteren Polizisten erschossen, berichtete die Zeitung weiter. Zuvor hatte der Angreifer noch einen Passanten mit einem Messer im Gesicht verletzt.

Polizei: Islamistische Terror-Zelle steckt hinter den Attacken
Nach ersten Erkenntnissen der Polizei steckt eine organisierte Islamisten-Zelle hinter den Terrorattacken von Spanien, die die Terrormiliz Islamischer Staat für sich reklamierte. In Ripoll 100 Kilometer nördlich von Barcelona, in Cambrils und in Alcanar nahm die Polizei bis Freitag vier mutmaßliche Terroristen - drei Marokkaner und einen Mann aus der spanischen Nordafrika-Exklave Melilla - fest. Keiner von ihnen sei bis dahin durch terroristische Aktivitäten in Erscheinung getreten, teilten die Sicherheitskräfte mit.

Die katalanische Polizei geht davon aus, dass die Attacken in Barcelona und Cambrils nicht das Werk von Einzeltätern, sondern eines organisierten Kommandos waren. Zwischen beiden Taten und einer Explosion in Alcanar bestehe ein Zusammenhang, teilten die Sicherheitskräfte mit. Die Terroristen hätten die Attacken vermutlich seit längerer Zeit in dem 10.000-Einwohner-Ort Alcanar vorbereitet. "Alles begann in Alcanar", titelte das angesehene Blatt "El Pais". Die Polizei gehe davon aus, dass der Terrorzelle etwa zwölf Mitglieder angehörten.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Ein Missverständnis“
Schlechte Verlierer? Bayern entschuldigen sich
Fußball International
Lärmbelastung
Schützen Sie Ihre Ohren!
Gesund & Fit
Kaum Abwechslung
Dieses Stars haben doch eine Essens-Macke!
Video Stars & Society
Sieg gegen die Schweiz
Schweden erobert WM-Titel im Penaltyschießen
Eishockey
Serie A
Inter holt letztes Champions-League-Ticket
Fußball International
Primera Division
Barcelona besiegt Sociedad bei Iniesta-Abschied
Fußball International
Nachwuchs-Fußball
Niederlande holt U17-EM-Titel im Elfmeterschießen
Fußball International

Für den Newsletter anmelden