Do, 24. Mai 2018

"Fahndungserfolg"

18.08.2017 16:55

Österreicherin attackiert: Hai ging ins Netz

"Fahndungserfolg" im Roten Meer: Wie das ägyptische Umweltministerium verlautbarte, wurde jener Hai, der Anfang August eine Niederösterreicherin attackiert und verletzt hatte (siehe Leservideo oben), nun identifiziert und lebend gefangen. Es handelt sich um einen zwei Meter langen Weißspitzen-Hochseehai.

Biologen hätten den Fisch im Zuge ihrer Ermittlungen identifiziert - und nun ging der Hai im wahrsten Sinne des Wortes ins Netz: Laut dem ägyptischen Umweltministerium handelt es sich um ein weibliches Tier, das sich stets in einem Umkreis von zehn Kilometern rund um den Hafen von Port Ghalib aufgehalten habe.

"Wir werden den Hai jetzt genau untersuchen - Proben nehmen und versuchen, herauszufinden, warum sich der Fisch aggressiv verhalten und die Österreicherin gebissen hat", heißt es vom Ministerium.

Der betroffene Strandabschnitt wurde nach der "Verhaftung" des mutmaßlichen Angreifers wieder geöffnet.

Kronen Zeitung/red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden