Mo, 18. Dezember 2017

Pilz zur roten Krise

17.08.2017 09:06

"Die SPÖ ist schon fast draußen - wählt mich!"

Nach der Verhaftung des SPÖ-Wahlkampf-Gurus Tal Silberstein liegen die Nerven bei den Genossen knapp acht Wochen vor der Nationalratswahl blank. Peter Pilz nutzt die rote Krise und buhlt bereits öffentlich um enttäuschte SPÖ-Wähler. "Die SPÖ ist schon fast draußen. Wenn sich Kurz, Kern und Strache am rechten Rand drängeln, können wir das Gegengewicht sein", schreibt er auf Facebook. Die Möglichkeit, dass Pilz tatsächlich der größte Nutznießer des SPÖ-Chaos sein könnte, hatte bereits Politikberater Thomas Hofer im krone.at-Livetalk am Mittwoch in den Raum gestellt.

Pilz geht in seinem am Donnerstag veröffentlichten Facebook-Eintrag mit der SPÖ scharf ins Gericht. So sei sie kein Gegengewicht mehr zur ÖVP und FPÖ. "Ich verstehe bis heute nicht, warum die SPÖ Strache Angebote macht - und nicht dessen Wählern. Nur wer die Protestwähler gewinnt und die Nichtwähler wieder zurück ins Wählen bringt, kann verhindern, dass Österreich nach rechts an den Visegrad-Rand Europas abrutscht", so Pilz.

"Ich habe den Haider gewählt. Aber diesmal wähle ich Sie!"
SPÖ und Grüne würden ihm zufolge dieses Gegengewicht nicht schaffen. "Daher haben wir unsere Liste gegründet, nur wir können es schaffen." Dass seine Liste immer mehr Anklang finde, habe er zum Beispiel bei einem Ausflug nach Klagenfurt gemerkt. Ein Bürger habe zu ihm gesagt: "Ich habe den Haider gewählt. Aber diesmal wähle ich Sie." Laut Pilz erreiche seine Liste Wähler, die sich längst von der SPÖ abgewandt und nie für die Grüne interessiert haben.

Rotes Chaos: "Pilz kann stärker am linken Rand der SPÖ knabbern"
Dass Pilz von allen politischen Mitbewerbern am meisten vom roten Chaos profitieren könnte, diese Möglichkeit hatte der Kommunikationsberater Thomas Hofer bereits am Mittwoch im krone.at-Livetalk in Betracht gezogen. "Pilz hat sicher Chancen, noch stärker am linken Rand der SPÖ zu knabbern", so Hofer im Gespräch mit Moderator Gerhard Koller im "Krone"-Newsroom.

krone.at-Livetalk: "Pilz kann am linken Rand der SPÖ knabbern"

In Umfragen bei fünf bis sechs Prozent
In den aktuellen Umfragen liegt die Liste Pilz derzeit zwischen fünf und sechs Prozent und würde damit den Einzug ins Parlament schaffen. Und Pilz' Werte in der Kanzlerfrage? Hier schlägt er laut Umfrage etwa mit vier Prozent deutlich seine grüne Ex-Parteikollegin Ulrike Lunacek sowie NEOS-Chef Matthias Strolz, die es ex aequo auf zwei Prozent schaffen.

Kanzler über Tal Silberstein: "Ein politischer Fehler"
Unterdessen hat sich Bundeskanzler Christian Kern am Mittwoch erstmals zur Verhaftung von Tal Silberstein geäußert - wie so oft in einem Facebook-Video. Der SPÖ-Chef räumte ein, dass es ein politischer Fehler gewesen sei, sich nicht früher von seinem israelischen Berater zu trennen. Gleichzeitig ging Kern in den Angriff über und attackierte die ÖVP.

Franz Hollauf
Redakteur
Franz Hollauf
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden