So, 27. Mai 2018

"Es ist grotesk"

05.08.2017 15:40

Vignetten-Posse: Retter müssen Strafe zahlen

Solange sie mit Blaulicht zu ihren oft gefährlichen Einsatzorten am Wasser oder in den Bergen brausen, dürfen sie auf Österreichs Autobahnen ohne Vignetten unterwegs sein. Doch auf dem Heimweg gilt dann auch für die freiwilligen Helfer von Wasser- und Bergrettung die "Pickerlpflicht". Und sie müssen Strafe zahlen ...

Bereits zweimal wurden Autos der insgesamt 100 Fahrzeuge umfassenden Flotte der Österreichischen Wasserrettung vom automatisierten Vignettensystem auf Autobahnen als "Pickerl-Sünder" geblitzt. Und so flatterten den Helfern Ersatzvignettenstrafen von je 150 Euro ins Haus.

"Es ist grotesk"
"Es ist grotesk! Auf Festen sammeln unsere freiwillige Helfer Spenden. Und dann müssen wir Strafe zahlen, weil die Rettungsfahrzeuge bei der Rückfahrt in ihre Einsatzzentralen ohne Vignetten unterwegs sind", prangert Heinrich Brandner, Präsident der Wasserrettung, am "Krone"-Telefon hörbar verärgert die Posse an.

Während große Vereine wie die Feuerwehr bundesweit ohne Vignette auf den Autobahnen unterwegs sein dürfen, müssen die kleineren Helfervereine wie auch die Bergrettung durch Landesverordnungen von der Autobahnmautpflicht befreit werden. Deshalb hat Präsident Brandner bereits ein Schreiben an den Nationalrat abgeschickt, um eine Lösung für diese "Schildbürger-Vignettenregelung" zu erkämpfen.

Christoph Matzl und Mark Perry, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden