Fr, 15. Dezember 2017

Zurückgepfiffen

04.08.2017 16:03

Zuckerberg stoppte T-Shirt-Aktion von Eferdinger

Bestellungen aus Brasilien, Dubai, Japan, Australien und den USA hatte Klaus Buchroithner schon, auch der Stoff war schon bestellt, um T-Shirts produzieren zu lassen, die so aussehen wie jene von Mark Zuckerberg. Nun wurde der Eferdinger aber zurückgepfiffen.

Auf der Entwickler-Konferenz, am ersten Bild mit seiner Tochter, beim Lauftraining - eines trägt Facebook-Gründer Mark Zuckerberg immer: sein graues T-Shirt! Das inspirierte Klaus Buchroithner. Der Eferdinger entwarf mit seinem Modelabel Vresh Leibchen, die so aussehen wie jene des weltbekannten Unternehmers, aber weitaus günstiger sind.

Für guten Zweck
Der Facebook-Gründer trägt Eigenkreationen des italienischen Designers Brunello Cucinelli, jedes Stück kostet etwa 400 US-Dollar. Buchroithner hatte den Preis für seine T-Shirts mit 40 Euro festgesetzt. Der Gewinn des Projekts hätte der Chan-Zuckerberg-Initiative zukommen sollen. Doch daraus wird nun nichts.

Geld zurück überwiesen
Grund: Ein Schreiben der Anwälte von Mark Zuckerberg und der Chan-Zuckerberg-Initiative, in dem der 26-jährige Eferdinger gebeten wurde, die Aktion zu stoppen. "Natürlich hätte ich mir das anders vorgestellt, aber es ist voll okay so", sagt Buchroithner. Kunden, die bereits Zuckerberg-Shirts bestellt hatten, erhielten ihr Geld zurück. "Ich arbeite schon an einem Nachfolgeprojekt, in dem ich den Stoff verarbeite", so der Eferdinger.


Barbara Kneidinger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden