Do, 24. Mai 2018

Bundesheer

03.08.2017 21:15

NÖ: Rekrut (19) stirbt nach Stationsmarsch

Nach einem Stationsmarsch ist Mittwochnachmittag ein 19-jähriger Rekrut im niederösterreichischen Horn im Krankenhaus gestorben. Der junge Mann hatte während der Ausbildung am Garnisonsübungsplatz der Kaserne über Schwindel geklagt. Laut dem behandelnden Arzt besteht der Verdacht einer bakteriellen Infektion. Das Bundesheer setzte eine Unfallkommission zur genauen Untersuchung des Vorfalles ein.

Seitens des Verteidigungsministeriums hieß es, der Kommandant habe sofort Erstmaßnahmen eingeleitet. Der junge Mann - er stand im ersten Ausbildungsmonat - wurde in die Kaserne gefahren, verlor aber am Weg das Bewusstsein.

Nach Eintreffen des bereits verständigten Notarztes wurde er in das Krankenhaus eingeliefert. Trotz aller Rettungsmaßnahmen starb der Soldat, der laut Informationen aus dem Verteidigungsministerium Tauglichkeitsstufe 8 (von insgesamt 9) hatte, am frühen Abend. Das Bundesheer bekundete den Hinterbliebenen seine aufrichtige Anteilnahme.

Breitband-Antibiotika für Rekruten und Ausbildner
Prophylaktisch werden nun insgesamt 210 Personen (Rekruten, Ausbildner und Kasernenpersonal) mit Breitband-Antibiotika behandelt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden