Mi, 13. Dezember 2017

Horrocrash in Ktn

01.08.2017 11:13

Auffahrunfall auf A10 fordert zehn Verletzte

Fatale Kettenreaktion am Montagabend auf der Tauernautobahn in Kärnten: Ein 48-jähriger Schwede hatte im Bezirk Spittal an der Drau wegen Kolonnenverkehrs abrupt bremsen müssen. Zwei nachkommende Fahrzeuglenker konnten nicht mehr rechtzeitig reagieren und fuhren dem Schweden mit voller Wucht auf.

Zwei der Fahrzeuge waren bei der Massenkarambolage beinahe voll besetzt gewesen. Der 48-Jährige und seine drei Mitfahrer wurden verletzt, ebenso eine 23-jährige Autofahrerin aus der Schweiz, die ebenfalls drei Insassen mit an Bord hatte. Zudem erlitten ein 54 Jahre alter Pkw-Lenker und seine Beifahrerin Blessuren.

Die zehn Verletzten wurden von der Rettung erstversorgt und im Anschluss ins Krankenhaus Spittal an der Drau gebracht. Die A10 war während der Unfallaufnahme für eine Stunde für den gesamten Verkehr gesperrt.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden