Di, 21. November 2017

Täter flüchtig:

28.07.2017 09:38

Slowake wollte Sex und raubte Frau dann „nur“ 10 €

Glück im Unglück dürfte eine Frau in Purkersdorf im Wienerwald gehabt haben. Ein verwirrter Slowake soll am helllichten Tag zuerst mehreren Passantinnen aggressive Avancen gemacht und später ein Opfer zur Herausgabe von Geld genötigt haben. Die Beute: zehn Euro! Der Täter flüchtete, von ihm fehlt noch jede Spur.

"Ficki, ficki" soll ein verwirrter Slowake vor dem beliebten Café Zeit mehreren weiblichen Gästen in der Innenstadt von Purkersdorf im Bezirk St. Pölten zugerufen haben. Nachdem die belästigten Frauen aber nicht reagierten, setzte er seine Tour fort. Dann überfiel er eine Passantin und zwang sie zur Herausgabe von Bargeld. Einen 10-Euro-Schein konnte er dem Opfer abknöpfen. Nachdem die Frau lauthals um Hilfe gerufen hatte, schritten mehrere Arbeiter der Stadtgemeinde ein und wollten den Unbekannten stoppen. Dieser nahm aber Reißaus und flüchtete in eine nahe gelegelegene Wohnhausanlage.

Trotz Alarmfahndung der Polizei konnte der Täter noch nicht geschnappt werden. "Die Identität des Mannes ist bereits klar. Bislang war er aber noch nicht auffällig", erklärte eine Sprecherin der Landespolizeidirektion. Am Stammtisch machte bereits die Runde, dass der Täter ein Asylwerber sei. Die Exekutive konnte dies jedoch nicht bestätigen. "Aus der Slowakei soll der Mann sein", heißt es.

Josef Poyer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden