Fr, 20. April 2018

Juwelierüberfall

26.07.2017 06:45

Linzer entdeckte Fluchtauto: "War bloß wachsam"

Die Auswertung des Blutes, das - wie berichtet - einer der fünf Pink Panther beim Überfall auf den Nobeljuwelier Wild in Linz hinterlassen hat, wird wohl etwas länger dauern als anfangs gehofft. Dass aber der Fluchtwagen der Räuberbande schließlich gefunden werden konnte, ist einem aufmerksamen Linzer zu verdanken: Er hatte das grüne VW-Modell in der Kolping-Parkgarage erkannt.

Rudolf-Franz B. musste am Freitagvormittag zum Linzer Hauptbahnhof. Den Weg dahin wollte er auf seinem Fahrrad zurücklegen, das er in der Kolping-Tiefgarage abstellte. "Dort ist es besser geschützt als im Freien", erzählt er. Im Radio hatte er zuvor die detaillierte Beschreibung des Fahrzeuges jener Räuber gehört, die am Donnerstag den Juwelier Wild auf der Linzer Landstraße überfallen hatten und über die Magazinstraße geflüchtet waren. Trotz Hubschrauberfahndung schien das Fluchtfahrzeug aber wie vom Erdboden verschluckt.

"Beim Durchgehen in der Garage ist mir ein alter grüner VW Vento mit Welser Kennzeichen aufgefallen", sagt B. Dieses Auto erregte sein Misstrauen. "Ich hab' es näher angeschaut und bemerkt, dass das Innere sehr unaufgeräumt war", so B. Vor allem im Bereich der Rückbank seien etliche dunkle Kleidungsstücke herumgelegen.

"Das ist doch die Pflicht jedes Bürgers"
"Ich hab' dann die Kolping-Geschäftsführung kontaktiert und sie ersucht, die Polizei zu informieren", erzählt B. Er selbst konnte nicht länger warten, weil er seinen Zug sonst versäumt hätte. "Noch während der Bahnfahrt habe ich bereits eine SMS-Nachricht erhalten, dass es tatsächlich das gesuchte Fluchtfahrzeug ist." Als besonders vorbildhaft wertet er sein Handeln dennoch nicht: "Ich war bloß wachsam - das ist doch die Pflicht jedes Bürgers!"

J. Pachner und J. Haginger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden