Do, 18. Jänner 2018

US-Retter als Helden

20.07.2017 06:10

Mann überlebt 42 Minuten langen Herzstillstand

42 Minuten hat das Herz eines Familienvaters (36) in den USA aufgehört zu schlagen - durch den unermüdlichen Einsatz zweier Polizeibeamter hat er diesen Vorfall überlebt. Die Beamten führten bei dem 36-Jährigen abwechselnd eine Herz-Lungen-Massage durch, bis sie wieder einen schwachen Puls fühlen konnten.

John Ogburn arbeitete in seiner Heimat North Carolina an seinem Laptop, als er einen Herzstillstand erlitt. Die Polizisten waren gerade in der Nähe, als der Notruf bei ihnen eintraf. Sie waren binnen einer Minute vor Ort und konnten mit der Ersten Hilfe beginnen.

Eigentlich sind Rettungshelfer nur dazu verpflichtet, 20 Minuten lang eine Herz-Lungen-Massage durchzuführen, wenn es bis dahin kein Lebenszeichen gibt. Doch die Polizisten gaben nicht auf - und wurden so zu Lebensrettern.

Ogburn wurde nach der erfolgreichen Reanimation ins Spital gebracht, wo er für mehrere Tage in ein künstliches Koma versetzt wurde, damit sich sein Körper von dem Zwischenfall erholen kann. Heute geht es dem dreifachen Familienvater den Umständen entsprechend gut: "Mein Energielevel ist nicht der gleiche wie zuvor, aber das liegt vielleicht auch daran, dass sich mein Alltag auch etwas geändert hat", berichtet er gegenüber der BBC. Seinen Helfern, die ihn trotz des langen Herzstillstands nicht aufgegeben haben, ist er für jeden Tag, den er erleben darf, unendlich dankbar.

Miriam Krammer
Miriam Krammer
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden