Di, 17. Oktober 2017

Krone KulTOUR

16.07.2017 18:48

Ein erotischer Startschuss

Die "Kunst & Kulinarik Festspiele" auf der Burg Golling sind eröffnet:

Mit 17 Konzerten in sechs Wochen sind die Festspiele in Golling längst den Kinderschuhen entwachsen und bezeichnen sich deshalb seit dem letzten Jahr auch nicht mehr als "kleine" sondern "Kunst & Kulinarik Festspiele". Apropos: Die gute Küche spielte bei der Geburtsstunde vor 18 Jahren eine tragende Rolle!

"Bei einem gemeinsamen Essen mit den Wiener Philharmonikern - sie beehren unser Wirtshaus bereits seit vielen Jahren - hatte der 1. Violinist Martin Kubik die Idee für unsere Stammgäste ein kleines, feines Kammerkonzert auf der Burg Golling zu geben. Einzige Bedingung: ,Die Gage muss ein Essen beim Döllerer sein’", erinnert sich der Patron der Genusswelten Hermann Döllerer.

Ein Startschuss, der ein Feuer der Begeisterung auslöste. Und so wurde im Jahr 2000 wieder mit der Unterstützung der Wiener Philharmoniker und ihrem ehemaligen Vorstand Clemens Hellsberg das Festival begründet.

Neben den fabelhaften "Wienern", die auch heuer wieder in der Formation "Wiener Philharmonia Schrammeln" (30.07.) und gemeinsam mit Kollegen des Mozarteum Orchesters als "Ensemble Salzburg - Wien" (21.08.) auftreten, bereichert die Festspiele seit vielen Jahren auch Österreichs Schauspiel- und Kabarett-Elite. Otto Schenk und Michael Heltau zählen quasi zu den Männern der ersten Stunde und selbstverständlich sind beide - Schenk mit seinen Lieblingsstücken des Humors (18. Juli) und Heltau (20.07) mit Liedern & Texten von Roda Roda bis Jacques Brel sowie Thomas Bernhard und Nestroy - auch heuer wieder vertreten.

Auch die "Jedermänner" Peter Simonischek, Niki Ofczarek oder Cornelius Obonya gaben im nostalgischen und intimen Rahmen der Burg Golling immer wieder gerne ein Gastspiel. Der diesjährige, Tobias Moretti findet aufgrund der aufwändigen Neuinszenierung heuer leider noch keine Zeit, dafür schaut aber sein "Schuldknecht" Fritz Egger mit dem "Herrn Karl" am 27. Juli vorbei.

Somit ist ein Abend voll schwarzem Humor garantiert!

Beim Eröffnungskonzert Donnerstagnacht lag hingegen Erotik in der Luft. Klar, so gab doch Alexandra Reinprecht mit den "Neuen Wiener Konzert Schrammeln" Wiener-Lieder ums " Zügellose Treiben" rund um die Jahrhundertwende zum Besten! Eine heiße Nacht, die Lust auf mehr machte.

"Eine schöne Gelegenheit schon vor der Eröffnung der Salzburger Festspiele Festspielfeeling zu erleben", schwärmte Präsidentin Helga Rabl-Stadler.

Dr. Wilfried Haslauer war ebenfalls voll des Lobes: "Der Charme der Gollinger Festspiele liegt in der Kombination der wunderbaren Burg-Kulisse, dem vielfältigem Programm, der Kulinarik und natürlich der persönlichen Note der Initiatoren."

Da hatte der Intendant Philipp Preimesberger sogleich noch einen Programmtipp auf Lager. "Neben den großen Namen, kann ich nur die jungen Künstler der ,Wiener Klangkommune’ am 1. August empfehlen!"

Tina Laske, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden