Mo, 20. November 2017

Unglück in Italien

06.07.2017 16:55

Fallschirm öffnete sich nicht - Wiener Arzt tot

Erschütterndes Unglück in Norditalien: Der Wiener Siegfried S. (48) kam bei einem Basejump in den Dolomiten ums Leben. Der Fallschirm des erfahrenen Abenteurers und angesehenen Mediziners hatte sich aus unbekannter Ursache nicht geöffnet.

Gemeinsam mit zehn Gleichgesinnten hatte sich Siegfried S. Mittwochfrüh per Hubschrauber auf den norditalienischen Berg Civetta im Dolomitengebiet fliegen lassen, um dann aus rund 3000 Metern Höhe in die Tiefe zu springen - im freien Fall, ausgestattet nur mit einem flugtauglichen Jumpsuit und einem Fallschirm am Rücken. Dieser wird von Basejumpern für gewöhnlich erst im letzten Moment geöffnet.

Der Schirm des Wiener Orthopäden ging laut aktuellem Ermittlungsergebnis nicht auf. Stundenlang suchten die von den Freunden alarmierten Einsatzkräfte nach dem vermissten 48-Jährigen, bis dessen Leiche schließlich in 1950 Metern Seehöhe gefunden und geborgen wurde.

"Die Recherchen zur Unglücksursache laufen. Die Leiche wird jetzt nach Österreich überstellt", so ein italienischer Ermittler.

Klaus Loibnegger, Kronen Zeitung/krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden