Do, 23. November 2017

Glitzer und Glamour

01.07.2017 16:42

Das Luxus-Leben der falschen Fürstin

Mittendrin statt nur dabei! Das Leben der Reichen und Schönen hatte es der gelernten Altenpflegerin Anja D. aus Ostdeutschland angetan. Mit einem gekauften Adelstitel, viel Fantasie und dem Geschick, Männern den Kopf zu verdrehen, tauchte sie in die Welt von Glitzer und Glamour ein. Sie führte ein irres Luxus-Leben!

Eingehüllt in einen dicken Pelzmantel im winterlichen St. Moritz in der Schweiz oder im Tiroler Ischgl, dann wieder im Designer-Kleid und auf High Heels durch das Jetset-Leben auf Mallorca und im Fürstentum Monaco - die falsche Fürstin Anja Sofia von Liechtenstein zu Sternberg führte ein ungewöhnliches Luxus-Leben.

Doch, so der Vorwurf, ohne dafür zu bezahlen. Dabei tat die Verdächtige, eine gelernte Altenpflegerin, die als mutmaßliches falsches Blaublut gutgläubigen Männern den Kopf verdrehte, auch viel Gutes - oder gab dies zumindest vor.

Modeshows für den guten Zweck
So veranstaltete sie auf der Sonneninsel im Mittelmeer Modeshows für betuchte Hundebesitzer für den guten Zweck. Nie an ihrer Seite fehlen durfte dabei ihr Mops. Tiere dürften es der 34-Jährigen angetan haben: Wie berichtet, hatte sie ihrem Ex-Verlobten aus Vorarlberg vorgegaukelt, eine Pferdezucht in Ostdeutschland mit 40 Vollblütern zu betreiben.

"Sie schenkte mir ein Hufeisen und erzählte, dass das mal ein 1,8 Millionen Euro teurer Zuchthengst verloren habe und sie es als Glücksbringer vergolden ließ", erinnert sich der IT-Techniker.

In Deutschland in Haft
"Krone"-Leser wissen es: Der Vorarlberger hatte den Spuk rund um die falsche Prinzessin auffliegen lassen. Die gelernte Altenpflegerin soll gleichzeitig zwei Männern die ewige Liebe versprochen haben und wollte beide heiraten. Jetzt sitzt die mutmaßliche Betrügerin in Deutschland im Gefängnis.

Matthias Lassnig und Chantal Dorn, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden