Mi, 13. Dezember 2017

Riesenglück gehabt

29.06.2017 22:12

Heftige Unwetter in Berlin: Frau stürzt in Gully

Berlin ist am Donnerstag von heftigem Starkregen heimgesucht worden. Zahlreiche Menschen posteten in den sozialen Medien Bilder und Videos von unter Wasser stehenden Bussen, Wasserfällen über U-Bahn-Stiegen - und einen Clip, der eine Frau zeigt, der an einer überschwemmten Kreuzung plötzlich der Boden unter den Füßen wegsackt. Die Passantin dürfte in einen offenen Gully gefallen sein - hatte aber riesiges Glück, dass sie gleich wieder auf die Beine kam.

Laut RBB und der Facebook-Seite Open Airs in Berlin, die das Video wie die "Berliner Morgenpost" oder die "Bild" teilte, filmte ein Mann namens Karsten Kretschmer die Szenen. Auf dem Video ist laut "MoPo" die Bundesallee in Charlottenburg zu sehen. Die Frau in dem Clip, der bereits mehr als 1,4 Millionen Mal angesehen wurde, will vor einem Auto die Straße überqueren und watet durch das knöcheltiefe Wasser, als plötzlich nur noch ihr Schirm und ihr Kopf zu sehen sind. Der Rest ihres Körpers ist unter Wasser.

Die Frau, die nun von Medien gesucht wird, kommt kurze Zeit später wieder auf die Beine, die Kamera schwenkt daraufhin nach rechts und filmt die überflutete Straße. Als das Video wieder die Stelle zeigt, an der die Frau fast untergegangen wäre, sieht man sie bereits auf der anderen Straßenseite ihren Weg im Laufschritt fortsetzen. Sie scheint unverletzt zu sein, hat aber Riesenglück gehabt. Das Loch dürfte ein offener Gully gewesen sein, Wassermassen dürften den Gullydeckel noch oben gedrückt und weggeschwemmt haben.

Mehr als 2000 Unwettereinsätze
Die deutsche Hauptstadt ist am Donnerstag innerhalb weniger Tage erneut von einem heftigen Unwetter mit Starkregen heimgesucht worden. Die Berliner Feuerwehr verzeichnete um 20.25 Uhr den 2000. Einsatz an diesem Tag:

Twitter-User teilten Videos von den Wassermassen, die auch vor U-Bahn-Stiegen oder Bussen nicht haltmachten:

Aber die Berliner wären nicht die Berliner, wenn sie der Sache nicht mit viel Humor entgegentreten würden:

Heike Reinthaller-Rindler
Chefin vom Dienst
Heike Reinthaller-Rindler
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden