Fr, 15. Dezember 2017

Für guten Zweck

29.06.2017 18:59

347.000 Euro für Date mit der "Porno-Ministerin"

Ein halbes Jahr nach dem "Porno"-Skandal um die frisch gekürte ukrainische Vizeinnenministerin hat sich ein Russe bei einer Auktion ein Frühstück mit Anastasia Deeva gesichert - um umgerechnet 347.000 Euro.

Laut der staatlichen Auktionsseite Prozorro hatte eine Frau das Gebot bei der Wohltätigkeitsaktion im Namen eines anonymen Mannes mit russischem Pass eingereicht, der das Treffen mit der 25-Jährigen als Rendezvous sehe. Die Einnahmen bei der Auktion sollen einer Kinderklinik zugutekommen.

Die für die EU-Integration zuständige Politikerin war nach dem Auftauchen ihrer Nacktfotos 2016 über die Ukraine hinaus bekannt geworden. Deevas Vorgesetzte - unter anderem Innenminister Arsen Avakov - sahen sich gezwungen, ihre Entscheidung zu verteidigen, die damals 24-Jährige für dieses hohe Amt zu ernennen. Sie nannten die Fotos, von denen einige sogar pornografisch anmuteten - eine Fälschung.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden