Mo, 18. Dezember 2017

Polizei ermittelt

29.06.2017 18:03

Rad während Fahrt verloren

Der Alptraum eines jeden Autofahrers wurde jetzt für einen Moosburger wahr: Auf der Fahrt nach Klagenfurt löste sich ein Vorderrad von der Achse des Wagens des 26-Jährigen und rollte davon. Polizisten gehen davon aus, dass Unbekannte die Radmuttern gelockert hatten.

"Aufgrund der geringen Geschwindigkeit ist es dem Lenker gelungen, den Pkw mit drei Rädern nach rund 30 Metern zum Stillstand zu bringen", heißt es bei der Polizei. Der Moosburger selbst blieb unverletzt, aber am Wagen entstanden 2000 Euro Schaden.

Die Polizei ermittelt wegen "Gefährdung der körperlichen Sicherheit". Laufend werden Fälle bekannt, wo Radmuttern an Autos gelockert wurden. Mehrfach sprangen deshalb auch Räder von den Achsen. Bekannte Fälle gibt es 2009 in Gnesau, 2013 in Oberlienz und Ruden, wo es einen Reisebus betraf. 2015 in Dölsach , 2016 in Paternion, wo sich ein VW Käfer überschlug, und Stockenboi.

Hannes Wallner, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden