Di, 12. Dezember 2017

Super-Sommer:

20.06.2017 20:42

"U-30"-Welle bringt Hitze, Dürre und Brandgefahr

Gut drei Wochen nach dem meteorologischen Sommerbeginn startet der astronomische mit einer Hitzewelle: Mehr als 30 Grad, laut Experten bis kommende Woche - die "Ü 30-Party" freut sonnenhungrigen Badegäste und Ausflügler. Umgekehrt warnen Einsatzkräfte vor Trockenheit und einhergehender Brandgefahr!

Es sind so genannte "Hitzeblasen", die sich über Spanien bilden und bis zu uns stoßen! Derzeit liefert Hoch "Concha" eine regelrechte "Ü 30"-Party am Thermometer - mit prognostizierten Hitze-Rekorden zur Wochenmitte, wo die Temperaturen sogar an der 40-Grad-Marke kratzen sollen. Nach dem Tropen-Mai folgt der Hitzestart in den Sommer in Salzburg! Damit reiht sich der Juni 2017 unter die wärmsten seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Das freut vor allem die  Freibäder, Badeplatzbetreiber und Badegäste: Während die Salzkammergut-Seen - von Fuschlsee, Wolfgangsee bis zum Mondsee sowie der Zeller See -  noch mit erfrischenden Wassertemperaturen von 20 bis 22 Grad aufwarten, sind die Flachgauer Seen (Mattsee, Grabensee, Obertrumer See) bereits bei bis zu 24 Grad.

Auch für Wanderer ist die Hitzewelle einladend. Am Dienstag lagen die Höchstwerte in 2500 Metern Seehöhenämlich  bei angenehmen 15 Grad. Kehrseite der sonnigen Medaille: Trockenheit und Brandgefahr! Der Mai und der Juni waren ausgesprochen regenarm, gelten als eine der niederschlagsärmsten Wetterperioden seit 150 Jahren! In Krankenhäusern, Altersheimen sowie bei Freiwilligen- und Blaulichtorganisationen stellt man sich daher auf die Hitzewelle ein.

Rauchen im Wald verboten
"Feueranzünden und Rauchen im Wald, in Waldnähe und dessen Gefährdungsbereich sind ab sofort  verboten. Die Böden sind in weiten Teilen Salzburgs nicht ausreichend durchfeuchtet," kündigt Landesrat Josef Schwaiger eine Verordnung zum Waldbrandschutz an. Diese Notwendigkeit zeigte ein Vorfall am Montag am Rinnkogel bei Strobl, wo Polizei und Feuerwehr ausrücken mussten:  Ein Wurzelstock brannte nahe dem Gipfel,  Wanderer schlugen Alarm.  "Wir konnten den drohenden Brand aus der Luft bekämpfen und rasch eindämmen", schildert Einsatzleiter Hannes Laimer.

Max Grill, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden