Fr, 15. Dezember 2017

Rodung befürchtet:

20.06.2017 12:36

Hotel-Hütten im Schlosspark sorgen für Aufregung

Mit einem ambitionierten Hotelprojekt ließ Schlossherr Tassilo Metternich-Sándor zuletzt in Grafenegg aufhorchen: Um den Konzertgästen der Tonkünstler ein Domizil im Park zu bieten, will er mehrere "Cottages" errichten lassen. Doch das 128-Betten-Projekt ruft auch schon Kritiker und Naturschützer auf den Plan.

"Für die 16 Hotel-Hütten muss doch sicher ein Teil des Waldes abgeholzt werden", so die Befürchtung der Anrainer, die den Park als Naherholungsraum nutzen. Zwar ist vielen noch nicht ganz klar, wo die Landhäuser im nordwestlichen Teil des Geländes mit je vier Schlafzimmern genau stehen werden - der Forst muss laut Auskunft der Betreiber jedenfalls nicht weichen.

200 neue Bäume statt Waldrodung

Im Gegenteil, wie Sprecher Markus Silber bestätigt: "Es werden im Zuge der Arbeiten sogar 200 zusätzliche Bäume gepflanzt." Bereits im kommenden Frühjahr sollen die ersten Cottages nach Plänen des britischen Landschaftsplaners Todd Longstaff-Gowan fertiggestellt sein - und so das touristische Angebot der Region bereichern. Zudem wird eine alte Scheune aus Backstein zum modernen Seminarraum ausgebaut. In Summe werden 4,5 Millionen Euro investiert.

Thomas H. Lauber, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden