So, 17. Dezember 2017

Spittal

15.06.2017 19:12

Randalierer ließ Frust an Topfpflanzen aus

Zwei rund drei Meter hohe Topfpalmen und ein zweieinhalb Meter hoher Topfbaum, welche die Spittaler Innenstadt zieren, wurden in der Nacht auf Donnerstag von einem Unbekannten umgestoßen. Der Stadtchef packte beim Aufstellen selbst mit an.

"Insgesamt haben wir während des Sommers rund 35 Topfbäume und Topfpalmen zur Verschönerung in unserer Innenstadt aufgestellt", erklärt der Spittaler Bürgermeister Gerhard Pirih, dem die drei umgeworfenen Pflanzen Donnerstagfrüh auf dem Weg zur Fronleichnamsprozession aufgefallen sind.

Da die Pflanzen in verschiedenen Bereichen, also beim Schloss Porcia, auf dem Neuen Platz sowie vor der Altdeutschen Weinstube, auf dem Boden lagen, geht der Stadtchef davon aus, dass es sich um einen Vandalenakt handelt: "Der Wind hätte ja auch die anderen Pflanzen umgeweht."

Gemeinsam mit einem Urlauber und einem Gärtnerei-Mitarbeiter entschloss sich Pirih, die Sache selbst in die Hand zu nehmen, und stellte die umgestürzten Topfpflanzen wieder auf.

Die Spittaler Polizei hat inzwischen Ermittlungen aufgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden