Di, 12. Dezember 2017

Nach Tod von "Amal"

07.06.2017 14:59

Niedetzky rettete zweite Hündin aus Sri Lanka

Die Rettungsaktion von Hündchen "Amal" aus Sri Lanka berührte die "Krone"-Leser. Wie berichtet, hatte Kabarettistin Angelika Niedetzky den Streuner im Urlaub am Strand gefunden und nach Österreich gebracht. Doch dann der Schock: "Amal" musste eingeschläfert werden. Nun zog Schwesterchen "Maia" nach Wien.

"Es war furchtbar", erzählt Angelika Niedetzky. In Sri Lanka hatte die Kabarettistin einen Hundewelpen gefunden und sich sofort verliebt. Doch die Freude über den neuen Gefährten währte nicht lange. Nach wenigen Wochen in Österreich kam die Schock-Diagnose: Staupe!

"Wenigstens musste sie nicht am Strand sterben"
Der Virus war bereits zu weit fortgeschritten, schweren Herzens musste Niedetzky "Amal" einschläfern lassen. "Wenigstens habe ich ihr erspart, am Strand zugrunde zu gehen", so die Tierfreundin, die sich auch für eine Orang-Utan-Auffangstation auf Borneo einsetzt. Nun gab es aber doch noch ein Happy End: Schwesterchen "Maia" durfte beim TV-Star ("Supernovak") einziehen.

Hunde-Schwester nach Österreich geholt
"Ich weiß, unzählige Vierbeiner warten auch in heimischen Tierheimen auf ein neues Zuhause. Aber sie ging mir einfach nicht aus dem Kopf. Da habe ich sie am Strand suchen und nach Österreich bringen lassen." Nun möchte sie "Maia" ein besseres Leben schenken - im Gedenken an "Amal"...

Melanie Leitner, Kronen Zeitung

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).