Sa, 16. Dezember 2017

Loch gestemmt:

27.05.2017 11:14

"Gold"-Nebel stoppte die Juwelier-Einbrecher

Das Gold bei einem Welser Juwelier war schon zum Greifen nahe, dann stoppte die Einbrecher eine Überraschung, mit der sie nicht gerechnet hatten: Sie hatten zwar die Alarmanlage überlistet, aber nicht die Nebelmaschine. Als ein Gauner durchs in die Wand gestemmte Loch kletterte, tapste er blind umher, musste aufgeben.

"Normalerweise rufen die Leute wegen jeder Kleinigkeit an, doch wenn mitten in der Nacht geflext und gestemmt wird, hört es niemand!" Welser Polizisten können kaum glauben, dass in einem Haus am Stadtplatz Einbrecher sich ungehört durch eine Mauer arbeiten konnten. Wie berichtet, waren sie über einen Hinterhof ins Gebäude gekommen und hatten dort zuerst von einem Müllraum versucht, durchzustemmen. "Doch die Mauer war zu dick und sie gingen dann zu einem Stück, wo eine Nische und damit die Mauer dünner ist", sagt Juwelier Kenan Linzer.

Alarmanlage außer Kraft gesetzt
Als das Loch etwa 40 Zentimeter groß war, glaubten sich die Einbrecher, die zuvor die akustische Alarmanlage mit Knetmasse und die optische mit einem Überhang manipuliert hatten, am Ziel. Einer zwängte sich durchs Lochwurde prompt eingenebelt. "Wir haben Bewegungsmelder und eine Nebelmaschine", erklärt Kenan Linzer die Überraschung. Die Überwachungskamera filmte, wie der Täter herumtapst, dann durchs Loch verschwindet. Ein gegenüberliegender Nachbar schlug Alarm, weil um 2.34 Uhr im Geschäft Licht brannte.

Markus Schütz, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden