Do, 23. November 2017

Am Wiener Badeschiff

26.05.2017 05:49

Aufruhr über Gratisaktion für Burkini-Trägerinnen

Auf dem Wiener Badeschiff schwimmen Frauen im Burkini gratis - mit dieser Aktion will das Lokal am Donaukanal ein Zeichen der Solidarität setzen, gegen Verschleierungsverbote und für persönliche Freiheitsrechte in Österreich. Das Angebot sorgt aber für eine Welle der Entrüstung.

Inwiefern es ein Zeichen der Solidarität sein soll, Burkini-Trägerinnen bei freiem Eintritt einzuladen, können viele nicht ansatzweise nachvollziehen und lassen ihrem Ärger auf der Facebook-Seite des Badeschiffs freien Lauf. Als "Rassisten gegen die eigene Bevölkerung" oder "linksverblödete Dorftrottel" werden die Badeschiff-Betreiber attackiert. Für Minderheiten könne man sich anders einsetzen, sind sich die Nutzer einig.

Lokalchef: "Jetzt stehe ich noch mehr dazu"
Am Badeschiff perlt die Kritikwelle ab. Im Gespräch mit der "Krone" kann Lokalchef Gerold Ecker die Reaktionen nicht nachvollziehen und will die Aktion keinesfalls einstellen: "Jetzt stehe ich noch mehr dazu", betont er. Das Angebot gelte seit 2016. Damals fand dort eine Solidaritätskundgebung statt, nachdem FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache ein Burkiniverbot gefordert hatte.

Seit der Kundgebung habe man keine einzige Burkini-Trägerin auf dem Schiff gesichtet, so Ecker, der "ein völliges Randthema mit dem Aufreger Burkini" ortet, "um Hassgefühlen freien Lauf zu lassen". Keiner habe ihm bisher erklären können, welche Bedrohung von einem Burkini ausgehe. Das Lokal, das am Donnerstag zahlreiche negative Bewertungen kassierte, sieht "eine Debatte über persönliche Freiheitsrechte und Minderheitenschutz mehr denn je als notwendig" an.

Maida Dedagic, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden