Sa, 24. Februar 2018

Warnungen ignoriert

03.05.2017 16:05

Riesiger Komododrache verletzt Urlauber schwer

Auf der indonesischen Insel Komodo hat eine riesige Echse am Mittwoch einen Urlauber angegriffen und schwer an den Beinen verletzt. Laut Behördenangaben musste der 50-jährige Mann aus Singapur mit dem Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden.

Die Insel - etwa 1600 Kilometer östlich der Hauptstadt Jakarta - ist für ihre gefährlich aussehenden Warane bekannt, die bis zu drei Meter lang und mehr als 70 Kilogramm schwer werden. Sie werden auch Komododrachen genannt. In einem Nationalpark leben etwa 5000 davon.

Warnungen von Einheimischen ignoriert
Nach einem Bericht des Online-Nachrichtenportals Viva hatte der Mann aus Singapur eine Gruppe von Komodowaranen beim Fressen gefilmt. Mehrere Einheimische sollen ihn gewarnt haben, nicht zu nahe heranzugehen. Offenbar hielt sich der Tourist aber nicht daran.

Die Tiere - manchmal auch als "letzte Drachen der Welt" bezeichnet - gelten als aggressiv, Angriffe auf Menschen sind jedoch selten.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden