Mo, 20. November 2017

Immo-Preisrekord

28.03.2017 16:50

So teuer war Wohnen noch nie

So teuer wie jetzt war Wohnen noch nie, belegt die Statistik Austria: Seit 2010 stiegen die Kaufpreise für Häuser und Wohnungen im Schnitt um 41 Prozent, das ist der vierthöchste Wert in der EU. Alleine im Vorjahr erreichten die Kaufpreise mit 8,5 Prozent Plus einen Rekord. Gründe: niedrige Zinsen und ein "Aufholbedarf".

Lange waren heimische Immobilien nämlich verhältnismäßig günstig, das gleicht sich nun ans Niveau Westeuropas an. Außerdem verlocken niedrige Spar- und Kreditzinsen viele Menschen zum Kauf eines Eigenheims, so Statistik-Chef Konrad Pesendorfer. Der Trend dürfte vorerst weiter anhalten, wenn auch etwas schwächer als zuletzt.

Plus 72 Prozent in Wien
Interessante Details: Die höchsten Preisanstiege gab es seit 2010 bei Wohnungen in Wien (plus 72 Prozent) sowie bei Salzburger Häusern (plus 35 Prozent).

Weiters verteuerten sich bestehende Häuser (im Vorjahr um 9,4 Prozent) regelmäßig stärker als Neubauten (plus 3,8 Prozent). Gleiches gilt auch für Eigentumswohnungen (Altbau plus 10,4 Prozent, Neubau plus 7,4 Prozent). Im Bundesländervergleich hatte Niederösterreich mit rund 25 Prozent auf fünf Jahre die geringste Wertsteigerung.

Christian Ebeert, Kronen Zeitung

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden