Sa, 25. November 2017

160.000 Euro Schaden

19.03.2017 14:03

Jugendbande beging 60 Einbrüche in zwei Monaten!

Dem kriminellen Treiben einer Jugendbande im Großraum Wien - 60 Einbrüche in nicht einmal zwei Monaten gehen auf das Konto der großteils Minderjährigen, der Jüngste ist erst 13 Jahre alt (!) - hat die Wiener Polizei nun endlich ein Ende setzen können. Sechs Täter im Alter zwischen 14 und 16 Jahren wurden in die Justizanstalt eingeliefert, der 13-Jährige konnte ausgeforscht werden. Ein 19 Jahre alter Verdächtiger befindet sich noch auf der Flucht.

Ausgangspunkt war, dass Beamte der Polizeiinspektion Leyserstraße im Bezirk Penzing vier der Bande bei einem Coup in einem Supermarkt in der Märzstraße in der Nacht auf den 16. Februar auf frischer Tat ertappt hatten. Das Landeskriminalamt übernahm den Fall und unterzog die Verdächtigen langwierigen Einvernahmen, an deren Ende es zu umfangreichen Geständnissen kam.

160.000 Euro Schaden, Wert des Diebesguts 110.000 Euro
So konnten vier weitere Verdächtige ausgeforscht werden. Über die Spurenauswertung wiesen die Ermittler den Mitgliedern der Bande insgesamt 60 Einbrüche im Großraum Wien zwischen 24. Dezember 2016 und 16. Februar 2017 nach. Dabei gingen die Täter in wechselnder Besetzung vor und suchten sich in der Regel Geschäftslokale, meist von Kleingewerbebetrieben aus. Die Bande verursachte dabei einen Gesamtschaden von 160.000 Euro, der Wert des Diebesguts betrug etwa 110.000 Euro. Im Visier hatten die jungen Verdächtigen vor allem Bargeld, um ihrer Leidenschaft für Spiele an Automaten frönen zu können. Die Täter stammen aus verschiedenen Ländern.

14-jähriger Autodieb nach Werkstatteinbruch gestellt
Detail am Rande: Bereits am 31. Jänner ging der Polizei ein 14-jähriges Mitglied der Bande ins Netz. Die Beamten hielten den Burschen auf der Floridsdorfer Brücke auf, weil er in einem gestohlenen Wagen unterwegs war. Es stellte sich heraus, dass der Jugendliche mit zwei Freunden in eine Werkstatt in der Helblinggasse eingebrochen war und drei Fahrzeuge, Kennzeichentafeln und ein Mobiltelefon gestohlen hatte.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden