Di, 23. Jänner 2018

Naturschutzverstoß?

17.03.2017 08:50

Bgld: Holz-Plumpsklo droht Abriss von Amts wegen

Sie stehen mitten in den Weingärten, am Wegesrand und neben alten Bauernhäusern: Nostalgische Plumpsklos sind kein seltener Anblick rund um Deutsch Schützen-Eisenberg im Burgenland. Jetzt wird es aber laut rund um das stille Örtchen. Nach einer Anzeige prüft die Bezirksbehörde, ob die hölzerne Toilette den Gesetzen entspricht.

"Das Plumpsklo muss so rasch wie möglich weg!" - diese Worte bekam Willi Reiger aus Eisenberg von einem Aufsichtsorgan des Landschaftsschutzes zu hören. Der Beamte hatte das Klohüttchen an der Außenmauer seines Hauses genau unter die Lupe genommen und Fotos geschossen. "Für den geforderten Abriss der Toilette gab es nicht einmal eine Begründung", ärgert sich der Besitzer.

"Woher die Unterlagen nehmen?"
Als er bei der Behörde nachfragte, hieß es, für dieses stille Örtchen fehle die Genehmigung. Reiger: "Wie soll ich jetzt beweisen, dass die Toilette im 19. Jahrhundert korrekt errichtet worden war? Woher soll ich die Unterlagen darüber nehmen?"

Die Bezirkshauptmannschaft Oberwart beruft sich darauf, jeder Anzeige auf den Grund gehen zu müssen. "Ein Plumpsklo gilt auch als Bauwerk, das rechtlichen Auflagen unterliegt und auch nicht gegen den Naturschutz verstoßen darf", erklärt Behördenleiter Helmut Nemeth. Die Schlüsselfrage: Wurde Reigers Klo nachweislich vor 1991 gebaut? Denn nur dann sei keine Bewilligung notwendig.

Karl Grammer und Christian Schulter, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden