Di, 16. Jänner 2018

Bankgeheimnis

14.03.2017 14:03

Finanz hat alle Konten im Auge

Hat die Finanz auch Ihr Konto im Auge? Diese Frage hat der bekannte Wirtschaftsprofessor Gottfried Haber von der Donau Universität Krems am Montag Abend bei einem Vortrag in Innsbruck mit einem eindeutigen Ja beantwortet. "Das Bankengeheimnis gibt es de facto nur mehr zwischen Privaten", so Habers nüchterner Befund.

Die renommierte Innsbrucker Rechtsanwaltskanzlei "Greiter Pegger Kofler & Partner" hatte am Montag Abend zusammen mit der Kammer der Wirtschaftstreuhänder zum Vortrag "Was bleibt vom Bankgeheimnis?" in die Wirtschaftskammer Tirol geladen. Als Gastredner konnte der bekannte Wirtschaftsprofessor Gottfried Haber gewonnen werden. Habers Fazit: "Das Bankgeheimnis gibt es im Grunde nur mehr zwischen Privaten. Eine Rücknahme der neuen Maßnahmen ist unrealistisch. Das Bankgeheimnis wurde eingeschränkt, um Steuergerechtigkeit zu erreichen. Heutzutage kann man in diesen Bereichen nicht mehr gegen die Transparenz und für Anonymität argumentieren. Weitere Einschränkungen des Bankgeheimnisses sind zu erwarten."

33 Millionen Konten in Österreich

Haber erörterte auch, unter welchen Voraussetzungen Behörden - auch die Finanzbehörden - in das Kontenregister Einsicht nehmen dürfen, wann eine vertiefte Einschau in einzelne Konten selbst zulässig ist und wie man sich als Betroffener dagegen zur Wehr setzen kann. Österreichweit gibt es insgesamt 33 Millionen Konten, Sparbücher und Depots.

Markus Gassler, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden