Di, 23. Jänner 2018

Unglück in Italien

09.03.2017 17:17

Autobahnbrücke begräbt Pkw unter sich: Zwei Tote

Beim Einsturz einer Autobahnbrücke in Norditalien sind am Donnerstag ein Mann und eine Frau durch die herunterfallenden Trümmer tödlich getroffen worden. Sie saßen in einem von vier verschütteten Fahrzeugen, die auf der Autobahn A14 unweit der Stadt Ancona unterwegs waren. Laut italienischen Medien wurden zwei rumänische Arbeiter verletzt, die sieben Meter in die Tiefe gestürzt waren.

Das Unglück ereignete sich zwischen der Ausfahrt Ancona Süd und der Ausfahrt zum bekannten Marien-Wallfahrtsort Loreto. Auf der eingestürzten Brücke waren zuvor Arbeiten zur Erweiterung der Fahrspuren im Gange. Dabei soll ein Stützpfeiler gebrochen sein. Die gesamte betroffene Autobahnstrecke wurde nach dem Unfall geschlossen. Zwei Hubschrauber flogen die Verletzten ins Krankenhaus.

Diskussion über Zustand der Straßen
Das Unglück löste in Italien eine Diskussion über die Instandhaltung der Straßen aus. Das Verkehrsministerium leitete eine Untersuchung ein. Erst im vergangenen Oktober war ein Viadukt in der lombardischen Provinz Lecco in sich zusammengefallen, nachdem ein Lkw daran vorbeigefahren war. Das Bauwerk stürzte auf vier Autos, die auf einer Verkehrsachse unter dem Viadukt gefahren waren. Dabei wurde ein Mann getötet, drei Kinder erlitten Verletzungen.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden