Di, 24. Oktober 2017

Wohnproblem in Wien

04.03.2017 12:57

Kaske: „Leistbare Wohnung wie Sechser im Lotto“

Viele Menschen, wenig Platz: Wien hat ein Wohnproblem. Wie kompliziert die Situation momentan tatsächlich ist, zeigen die aktuellsten Zahlen des Mikrozensus Austria. "Eine leistbare Wohnung zu finden ist wie ein Lottosechser", erklärt jetzt Wiens Arbeiterkammerpräsident Rudi Kaske. Und er stellt Forderungen.

Der aktuellste Bericht zeigt alle Probleme des Wohnungsmarktes auf und erklärt, wer in Wien was für eine Bleibe zahlen muss:

  • Es zeigt sich im 2015-Bericht, dass von den 39.900 untersuchten Verträgen im privaten Segment rund 26.800 befristet sind.
  • Gemessen am gesamten Wohnungsbestand kommt dem sozialen Mietwohnbestand in Wien zwar eine große Rolle zu (45%), "aber nicht den immer wieder in den Raum gestellten 60%", heißt es aus dem Bericht.
  • Mit rund 7,2 Euro pro m² sind Wohnungen gemeinnütziger Bauvereinigungen am günstigsten, neu vermietete Gemeindewohnungen kosten im Schnitt 8,2 Euro pro m², private Wohnungen rund 10,9 Euro pro m².
  • Was überrascht: Es zeigt sich, dass befristet vermiete Wohnungen etwas teurer sind als unbefristete! Was nicht sein dürfte.
  • Junge trifft die Teuerung besonders. Ein junger Singlehaushalt zahlt für 40 m² rund 440 Euro kalt. Das sind mehr als 42 Prozent des verfügbaren Einkommens. Bei einem alleinerziehenden Haushalt sind es 41 Prozent.

Rudi Kaske weiter: "Eigentumswohnungen sind mehrheitlich heute nicht mehr durch Arbeit zu erwerben." Seine Forderungen ...

  • ... an den Bund: klare Mietzinsobergrenzen, weg mit den Befristungen, Betriebskosten senken - und es muss endlich ein einheitliches Mietrecht her.
  • ... an die Stadt: Zusicherung von mindestens 9000 geförderten Wohnungen pro Jahr!

Michael Pommer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).