Do, 19. Oktober 2017

Irakische Familie

15.02.2017 16:50

Bei Scheidung flogen die Fäuste – Polizeieinsatz!

"Drum prüfe, wer sich ewig bindet ..." - ein altbewährter Spruch: In einem irakischen Familienverband ging nicht einmal die Scheidung auf dem Bezirksgericht in Wien-Donaustadt glatt über die Bühne. Nach einer wüsten Schlägerei kam es zu einem Polizeieinsatz, die Verhandlung wurde abgebrochen.

Mit Romantik hatte dieser Valentinstag für das irakische Noch-Ehepaar nicht viel zu tun: Das Verfahren vor dem Scheidungsrichter endete in einer handfesten Auseinandersetzung, an der sich voller Begeisterung vor allem die Zaungäste beteiligt haben.

28-jährige Ehefrau von Schwägerin attackiert
Es war 14.35 Uhr, als die skurrile Familienfehde ihren Lauf nahm: Laut Polizeiprotokoll soll die 28-jährige Scheidungskandidatin zuerst von ihrer Schwägerin attackiert worden sein, die ihr auch büschelweise die Haare ausgerissen habe.

Daraufhin schlug der Ehemann (38) dem Vater seiner Angetrauten mit den Fäusten ins Gesicht. Irgendwie mischte sich auch noch ein Schwager ins Geschehen ein, während die Mutter "nur" schlichten wollte. Bilanz des Polizeieinsatzes: fünf Personen angezeigt, vier Verletzte.

Sandra Ramsauer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).