Do, 18. Jänner 2018

Mit Abführmitteln

23.10.2006 14:51

Häftling hungert sich dünn und flieht aus Knast

Weil er nicht länger gesiebte Luft atmen wollte, hat ein australischer Häftling 14 Kilo abgenommen. Solcherart „abgespeckt“ gelang ihm durch ein enges Loch in der Mauer die Flucht aus dem Gefängnis, doch das Leben in Freiheit dauerte nicht lange.

Die Polizei schnappte den 37-Jährigen, der bei seiner Flucht nur noch 56 Kilo wog, schon nach drei Tagen. Abgespeckt hatte Robert Cole mit Hilfe von Abführmitteln und einer strikten Diät. In dreiwöchiger Arbeit hat der Mann, der auf der Krankenstation eines Gefängnisses in Sydney lag, außerdem mit einem Buttermesser ein 15 Zentimeter breites Loch neben einem vergitterten Fenster herausgebrochen, durch das er sich bei seiner Flucht zwängte.

Mit der Gefängniskost wieder aufgepäppelt und wohlgenährt erschien er kürzlich vor dem Richter und wurde für seine Flucht zu weiteren 26 Monaten Haftstrafe verurteilt.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden