Do, 23. November 2017

Sims war locker

09.02.2017 07:13

Baugerüst stürzte in Linz auf belebte Straße

Wie durch ein Wunder gab es keine Verletzten - das klingt abgedroschen, doch in diesem Fall passt es. Um 9.30 Uhr stürzte am Mittwoch in der stark frequentierten Linzer Mozartstraße - also mitten im Zentrum der oberösterreichischen Landeshauptstadt - ein dreistöckiges Baugerüst um. Es gab keine Verletzten, doch die Aufregung wegen des spektakulären Unfalls war groß.

Gegen 9.30 Uhr machte es "Bumm!" Während die Mitarbeiter der gegenüberliegenden Wirtschaftskammer sprachlos aus ihren Bürofenstern schauten, krachte das Baugerüst auf die Seile der Straßenbeleuchtung und die Oberleitung der Linz-AG-Obusse. "Es hat einen Tuscher gemacht, dass wir gedacht haben, das Haus gegenüber stürzt ein. Dann gab es eine riesige Staubwolke", berichtete Gernot Fellinger von der Wirtschaftskammer.

Bei Umbauarbeiten war ein Dachsims nach vorne auf das Baugerüst gekippt, das dieser Last nicht standhielt und zusammenbrach. Nur ein Bauarbeiter, der daneben in einem Container stand, wurde leicht an der Hand verletzt. Er wurde zwar vom Roten Kreuz ins UKH eingeliefert, tauchte aber zu Mittag wieder an der Unfallstelle auf.

"Man kann von einem Wunder sprechen"
"Man kann wirklich von einem Wunder sprechen, dass niemand verletzt worden ist", sagte Oberst Hubert Bogner vom Linzer Stadtpolizeikommando. "Gott sei Dank ist nichts passiert", sagt auch Hauseigentümer Dietmar Hehenberger, ein Mühlviertler Hotelier, der das Gebäude gerade um zwei Geschoße aufstocken lässt, um Wohnungen einzubauen. "Wir haben erst am Montag mit dem Arbeiten angefangen, den Dachstuhl abgetragen. Dabei hat sich offensichtlich der Sims gelockert." Seine Tochter führt in dem Gebäude das Café "Horst", das stark beschädigt wurde.

Christoph Gantner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden