Sa, 18. November 2017

Ermittlungen laufen

01.02.2017 16:50

Tötete Luciles Mörder auch 18-Jährige in Südtirol?

Nächster Paukenschlag im Fall um die in Tirol getötete Studentin Lucile K. - nachdem fest steht, dass derselbe Täter auch die Joggerin Carolin G. in Deutschland tötete, könnte er auch 1998 in Südtirol zugeschlagen haben. Das Opfer damals: Die 18-jährige Steirerin Ulli R.! Schauderhaftes Detail: Der Killer schlug immer am Sonntag zu!

Es war eine bestialische Bluttat, die am Montag des 10. August 1998 in Kiens im Pustertal per Zufall entdeckt wurde: Zwei Kanufahrer fanden am Ufer der Rienz eine Mädchenleiche. Der Kopf der Toten lag im Wasser, ihr Körper teilweise entblößt.

Junge Frau mit Stein erschlagen
Laut Obduktion wurde die junge Frau am Vortag Opfer eines Sexualverbrechens und anschließend mit einem Stein erschlagen. Das vorerst unbekannte Mordopfer wurde später als Ulli R. identifiziert. Die Gymnasiastin aus der Steiermark war vor ihrem Tod in die Schweiz gefahren, tanzte dort auf der Züricher Street-Parade. Wie sie nach Südtirol kam, blieb ebenso unklar, wie, wer sie getötet hat.

Die italienischen Behörden in Bozen wollen mit einem DNA-Abgleich jetzt herausfinden, ob der Killer von Lucile und Carolin auch Ulli auf dem Gewissen hat. Wie berichtet, konnten dem Killer die beiden extrem ähnlichen Taten schon nachgewiesen werden.

Alle Taten an Sonntagen verübt
Schauderhaft: Alle drei Taten wurden an einem Sonntag verübt. Auf die Frage, ob der Täter ein Lkw-Fahrer sein könnte und in den Fahrverbotszeiten zugeschlagen habe, meinte der Tiroler Chefermittler Walter Pupp: "Durchaus möglich ..."

Matthias Lassnig und Hubert Rauth, Kronen Zeitung/red

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden