Sa, 21. Oktober 2017

"Geständnis"

27.01.2017 16:55

Stadt Wien vermietete Saal an Terrorgruppe PKK

Neben den Personalrochaden in der Stadtregierung hat der Wiener Gemeinderat am Donnerstag eine Reihe von Sachthemen abgearbeitet. Und es gab ein "Geständnis" der neuen SPÖ-Gesundheits- und früheren Bildungsstadträtin Sandra Frauenberger: Die Stadt vermietete der Terrorgruppe PKK einen Saal für eine militante Parade (Archiv oben). Anfang Dezember waren radikale Anhänger der kurdischen Organisation in der Volkshochschule Meidling aufmarschiert - die "Krone" berichtete.

Videos zeigten junge Männer in Uniformen, geballte Fäuste, Flaggen und Kampfschreie. Das "Fest" des Veranstalters "Avusturya Kürt Basin Merkezi" ("Stimme der Kurden in Österreich") war am 8. Dezember gut besucht.

Nun räumte Stadträtin Frauenberger erstmals ein, dass die Stadt Eigentümer des Saales ist. "Es ist völlig inakzeptabel, dass derartigen Vereinen und Veranstaltungen, die eine Gefahr für unsere Grundwerte darstellen, Räume zur Verfügung gestellt werden", wettert ÖVP-Chef Gernot Blümel.

Weitere Themen: Trotz kältestem Jänner seit 30 Jahren lehnten Rot-Grün einen neuen Heizkostenzuschuss in Bargeldform ab. Die FPÖ wollte 300 Euro für bedürftige Pensions- und Arbeitslosenbezieher. Dafür bleiben den Gemeinde-Managern ihre Top-Gagen erhalten. Anträge von NEOS und den Blauen wurden abgeschmettert. Grund: Den Grünen gingen die Kürzungen nicht weit genug.

SPÖ sucht in den eigenen Reihen einen "Verräter"
Einen Tag nach der knappen Zustimmung für Sandra Frauenberger geht die Suche nach dem "Verräter" weiter. Wie berichtet, verweigerte ein Koalitions-Abgeordneter die Zustimmung. "Das ist nicht in Ordnung", meint sogar Ex-Parteisekretär und Kritiker Christian Deutsch. "Schließlich haben wir uns im Ausschuss einstimmig für sie entschieden." Ein "konstruktiver Beitrag zur Wiederherstellung der Harmonie war das nicht", meint ein anderer.

Alex Schönherr und Isabella Kubicek, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).