Sa, 16. Dezember 2017

"Terror-Luftwaffe"

26.01.2017 06:00

IS zeigt erstmals Video von Killer-Drohnen

Im Irak ist die Terrormiliz Islamischer Staat in den letzten Wochen zwar im Rückzug begriffen, bei der Kriegsführung hat sie allerdings erschütternde Fortschritte gemacht: Laut eigenen Angaben setzen die Dschihadisten seit Kurzem bewaffnete Drohnen gegen das irakische Militär ein. Ein 38 Minuten langes Video zeigt dabei, wie effizient diese Waffe sein kann.

In den Aufnahmen sind mehrere Luftangriffe der Islamisten zu sehen. Meist handelt es sich dabei um Attacken auf kleinere Menschengruppen in einer nicht näher definierten Stadt. Laut Experten werden die IS-Drohnen dabei mit selbstgebastelten Bomben ausgestattet, die dann über den Zielen abgeworfen werden können.

Kombinierte Boden-Luft-Angriffe
Mit der Luftunterstützung scheinen die Extremisten dabei auch eine neue Taktik entwickelt zu haben: In einem Ausschnitt ist zu sehen, wie zuerst ein Sprengsatz über einem Ziel abgeworfen wird. Als die feindlichen Kräfte dann die Drohne entdecken und unter Beschuss nehmen, rast auch noch ein Selbstmordattentäter in einem Auto um die Ecke auf die feindlichen Truppen zu und jagt sich dann in die Luft.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden