Mi, 22. November 2017

Geheime Zentrale

16.01.2017 15:54

Doskozil und Kern: Visite im Bunker der Regierung

Der geheime Regierungsbunker in St. Johann im Salzburger Pongau - er ist ein Relikt aus dem Kalten Krieg. Vor bald 40 Jahren kilometertief in den Berg gegraben, diente er als letzte Bastion. Mittlerweile ist die Anlage Hirn und Herz der militärischen Luftraumüberwachung und speichert wichtige Daten - ein Lokalaugenschein.

Im Zeitalter des internationalen Terrors, in dem jede Drohne, jedes Luftfahrzeug im schlimmsten Fall Tod und Verderben bringen kann, ist die autarke "Einsatzzentrale Basisraum" die Lebensversicherung Österreichs.

Daten der Luftraumüberwachung laufen in Bunker zusammen
Im ausgehöhlten Berg laufen alle Daten aus der Radarüberwachung des Luftraums und sämtliche Regierungsdaten zusammen. Von hier aus erhalten die Eurofighter ihre Befehle zur Abfangjagd und der Verteidigungsminister bekommt in wenigen Minuten die Fakten, um über den Einsatz von scharfen Waffen zu entscheiden.

"Einmal im vergangenen Jahr gab es eine brenzlige Situation mit einem Bombenalarm an Bord. Doch dann verließ die Maschine unseren Luftraum", so Minister Hans Peter Doskozil bei einem Lokalaugenschein mit Kanzler Christian Kern im Regierungsbunker zur "Krone".

Kern: "Müssen auf die neuen Zeiten reagieren"
Um noch früher Luftfahrzeuge abfangen zu können, wurde im Zuge der "Operation Daedalus" erstmals erlaubt, dass österreichische und Schweizer Kampfjets das jeweilige Nachbarland überfliegen dürfen. Ziel ist es, solche Staatsverträge mit allen Nachbarn auszuhandeln. "Wir müssen auf die neuen Zeiten reagieren und Europas Grenzen auch von Österreich aus schützen", sagte Bundeskanzler Christian Kern.

Florian Hitz, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden