Mo, 20. November 2017

Im Europacup

14.12.2016 19:22

Volley-Girls schrammen an Sensation vorbei

Die Volley-Girls der PSVBG Salzburg verpassen nur knapp einen Überraschungssieg beim Comeback auf internationaler Bühne.

Zwölf Jahre musste Volleyball-Salzburg warten, ehe mit den PSVBG-Girls wieder eine Mannschaft den Einzug in den Europacup schaffte.

Heute war es soweit: Die Mannschaft von Uli Sernow durfte sich auswärts mit dem kroatischen Spitzenteam Marina Kastela messen. Und überzeugte dabei vor allem kämpferisch.

Zunächst war den Mozartstädterinnen die Nervosität anzumerken, schließlich hatte keine einzige Spielerin Erfahrung auf internationaler Bühne.

So gingen die ersten beiden Sätze mit 15:25 und 21:25 verloren. Doch dann folgte ein fulminantes Comeback an der Adriaküste, holten die PSVBG-Girls Durchgang drei mit 25:18, ließen im vierten ein 25:22 folgen.

2:2 - es musste der alles entscheidende fünfte Satz über Sieg oder Niederlage entscheiden. Die Gäste lieferten Marina Kastela erneut eine Schlacht, mussten sich nach insgesamt 2:04 Stunden aber knapp mit 13:15 im letzten Durchgang geschlagen geben.

Für Sernow und seine Schützlinge dennoch eine gute Ausgangsposition. Am 11. Jänner steigt das Rückspiel in Rif.

Dann wollen die PSVBG-Damen endgültig die Sensation perfekt machen.

chn/Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden