So, 22. Oktober 2017

"Ziehe das durch"

30.11.2016 16:30

Streit um Raucherzone: Wirt geht ins Gefängnis

Um 190.000 Euro hat Denis Kremmer sein Schmankerl-Restaurant in der Wiener Hütteldorfer Straße 139 umgebaut, um Raucher- und Nichtraucherbereich abzutrennen. 2014 vom Magistrat für gut befunden, entbrannte nach einer neuerlichen Kontrolle ein Streit um den Qualmraum. Jetzt wandert der Wirt dafür ins Gefängnis.

Denis Kremmer hat für seine Nichtrauchergäste ein Stüberl und einen weiteren Raum (insgesamt 31 Plätze). Doch weil er bei der Kontrolle noch ein paar Warmhaltegeräte vom Vorabend nicht weggeräumt hatte, stufte die Behörde das Stüberl als Abstellkammer ein.

"Reine Willkür - bezahle sicher nicht"
Die Folge: Der Raucherbereich (mit nur 25 Plätzen) sei nun größer als der Nichtraucherbereich. Das darf nicht sein. Der Wirt bekam deshalb eine Strafe von 750 Euro aufgebrummt. "Reine Willkür. Das bezahle ich sicher nicht", bleibt der Gastronom standhaft.

"Haft auch schon egal"
Laut Bescheid der MA 6 muss er sich jetzt binnen 14 Tagen im Polizeianhaltezenturm an der Roßauer Lände melden und seine Ersatzhaft antreten - exakt 45 Stunden. Kremmer: "Ich ziehe das durch. Nach all den Problemen ist mir das auch schon egal."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).