Mo, 11. Dezember 2017

Aus Kutsche gestürzt

27.11.2016 12:02

Bub (5) von Fiaker überrollt und schwerst verletzt

Mit einem schweren Unfall hat am Samstag die Fiakerfahrt einer tschechischen Familie in Wien geendet. Der fünfjährige Sohn dürfte unabsichtlich die Tür der Kutsche geöffnet haben, stürzte auf die Straße und wurde vom linken Hinterrad überrollt. Dabei zog sich der Bub lebensgefährliche Verletzungen zu.

Der tragische Vorfall ereignete sich laut Verkehrsunfallkommando um 16.55 Uhr in der Strauchgasse im 1. Bezirk. "Der Bub hat sich anscheinend in einer Kurve gegen die Tür gelehnt, die dann aufgegangen ist, oder er könnte sie auch selbst geöffnet haben", sagte ein Polizeisprecher. Die Eltern des Buben dürften für einen Moment nicht aufgepasst haben.

Bub in künstlichem Tiefschlaf
Der Fünfjährige, der sich lebensgefährliche Verletzungen zugezogen hat, wurde nach der Erstversorgung am Unfallort ins Krankenhaus gebracht. Laut Christoph Mierau, Sprecher des Krankenanstaltenverbundes, war sein Zustand am Sonntag kritisch, aber stabil. Der Fünfjährige befinde sich im künstlichen Tiefschlaf und werde künstlich beatmet.

Der 53-jährige Fiakerfahrer und die Mutter des Buben wurden wegen Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung im Straßenverkehr angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden