Di, 21. November 2017

Ungewöhnliche Spur

22.11.2016 13:17

Australischer Dieb hinterließ auf Tür Po-Abdruck

Nach einem Einbruch in einem Gemeindezentrum der australischen Stadt Wodonga im Bundesstaat Victoria haben die Ermittler eine ungewöhnliche Spur: Behördenangaben zufolge hinterließ einer der drei Einbrecher einen Abdruck seines nackten Hinterteils auf einer Glastür.

"Der Beamte der Spurensicherung hatte eigentlich nach Fingerabdrücken gesucht. Er fragte sich die ganze Zeit: 'Was haben wir denn hier?'", erzählte einer der Ermittler am Dienstag. Die Polizei schätzt, dass die drei Einbrecher um die 20 Jahre alt waren. Das Trio stahl einen Fernseher und versprühte einen Feuerlöscher in den Räumen des Gemeindezentrums.

Trotz des bei der Spurensicherung deutlich sichtbar gewordenen Abdrucks hilft er der Polizei nicht weiter. "Wir führen keine Po-Abdrücke in unseren Dateien", sagte der Ermittler. Dennoch seien die Kollegen zuversichtlich, mit Hilfe weiterer Spuren die Täter rasch zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden