Fr, 20. Oktober 2017

Maßnahme in Ischgl

18.11.2016 18:34

Mit Skischuhen am Hauptplatz: 2000 Euro Strafe!

Die Tiroler Tourismushochburg Ischgl verbannt ab Sonntagabend Nachtschwärmer mit Skischuhen bzw. Skiutensilien aus dem Dorfzentrum. Das Verbot gilt täglich von 20 bis 6 Uhr früh und endet am 5. Mai, wie aus der Verordnung des Gemeinderates hervorgeht. Sanktioniert wird das Verbot mit Geldstrafen bis zu einer Höhe von 2000 Euro.

Neben dem "Gehen mit Hartschalenschuhen" ist in diesem Zeitraum auch das "offene Tragen von Skiern, Skistöcken und Snowboards" verboten, heißt es in der ortspolizeilichen Verordnung, die der Gemeinderat am 20. Oktober beschlossen hat. Damit wolle man die Qualität des Aufenthalts der Gäste steigern, erklärte der Ischgler Bürgermeister Werner Kurz gegenüber dem ORF Tirol.

Unfälle und Lärmbelästigung
"Mit Skischuhen kann man auf Asphalt ausrutschen, darüber hinaus ist das eine Lärmbelästigung", so Kurz. Zudem stelle es ein Gefahrenpotenzial für andere dar. Auch wegen auf der Schulter getragenen Skiern sei es immer wieder zu Unfällen gekommen, betonte der Ortschef.

Wer mit Skischuhen und -ausrüstung in einem der zahlreichen Lokale "versumpft", dem wird empfohlen, mit einem Taxi nach Hause zu fahren. Der Weg zu diesem sei erlaubt - sofern er nicht mehr als zehn Meter beträgt, heißt es vonseiten des Tourismusverbandes, der hinter der Verordnung steht.

Überwachungstruppe verstärkt
Kontrollieren soll die Verordung die private Sicherheitstruppe von Ischgl, die zu diesem Zweck von bislang zwei auf fünf Streifen mit je zwei Mann aufgestockt wurde. Wer den Bestimmungen der Verordnung zuwider handle, begehe eine Verwaltungsübertretung, die gemäß der Tiroler Gemeindeordnung "mit einer Geldstrafe bis zu 2000 Euro zu bestrafen" sei, heißt es.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).