Mo, 18. Dezember 2017

Vilimsky bestätigt:

14.11.2016 17:35

FPÖ-Delegation war bei Trumps Wahlparty

Eine FPÖ-Delegation hat am vergangenen Dienstag den Wahlsieg des Republikaners Donald Trump bei den US-Wahlen in New York an Ort und Stelle gefeiert. Der FPÖ-Delegationsleiter im EU-Parlament, Harald Vilimsky, bestätigte am Montag entsprechende Berichte. Es sei "eine Freundesrunde des gewählten Präsidenten" am Wahlabend vor Ort gewesen, sagte Vilimsky.

"Wir sind im Trump Tower gewesen und haben die Wahl dort verfolgt", sagte der freiheitliche EU-Abgeordnete Georg Mayer. Neben Vilimsky und Mayer hätten auch der steirische FPÖ-Klubobmann Mario Kunasek und die Salzburger Landesparteiobfrau Marlene Svazek teilgenommen.

Zu Gesicht bekamen die FPÖ-Politiker Trump allerdings nicht. Sie wären "fast" Trump begegnet, sagte Vilimsky. "Der Secret Service hat kein grünes Licht gegeben." Das tue der Sache aber keinen Abbruch. Vilimsky sieht "eine Basis für gute Gespräche" mit Trump.

Entgegen einem Bericht des italienischen "Corriere della Sera" war FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache nicht Teil der FPÖ-Delegation in New York, wie ein Sprecher Straches gegenüber der APA betonte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden